Aktuelle Termine:

Ab Montag 25.11.2019 kann wieder Bekleidung für die Saison 2020 bestellt werden. Bestelllisten werden ausgegeben.

Platz 2 für Tamineh Steinmeyer

(hc) Für die württembergischen Schüler stand wie in jedem Jahr kurz nach den langen Sommerferien noch ein hochklassiger Wettkampf zum Saisonschluss auf dem Programm. Am vergangenen Samstag trafen sich im Gomaringer Madach-Hägle-Stadion die U16-Vertretungen von Bayern, Hessen und Württemberg zu ihrem traditionellen Vergleichskampf, der in diesem Jahr sehr hochklassig besetzt war, da gleich zehn deutsche Meisterinnen und Meister dabei waren und das hessische Team mit einem herausragenden Talent antreten konnte. Der Gelnhäuser Juan-Sebastian Kleta zeigte in dieser Saison mit 10,82 Sekunden über 100 m, 7,19 m im Weitsprung und über 17 Meter mit der Kugel außergewöhnliche Leistungen für einen erst 15-jährigen Schüler. Dadurch war es für das Team des Württembergischen Leichtathletik Verbandes (WLV) sehr schwer seinen Vorjahressieg zu wiederholen.

Wie seit Jahren fast immer, wurde auch in diesem Jahr wieder ein Mitglied der WGL Schwäbisch Hall in das Länderkampfteam berufen. Aufgrund ihrer wirklich beeindruckenden Ergebnisse im Stabhochsprung in dieser Saison durfte die W14 Schülerin Tamineh Steinmeyer (WGL/PostSG) in Gomaringen das württembergische Trikot tragen und ihr Trainer Jochen Eberhart, in Anerkennung seiner jahrzehntelangen Erfolge, durfte das gesamte württembergische Stabhochsprungteam coachen. Dies machte er so gut, dass sich z.Bsp. der Ludwigsburger Noah Höschele gleich um 20cm steigern konnte. 

Bereits am Freitag trafen sich die drei Länderteams mit ihren Betreuern zu einem gemeinsamen Abendessen und einer gemeinsamen Übernachtung in der Gomaringer Sporthalle. Der Samstag begann dann sehr früh mit einem gemeinsamen Frühstück, dem um 10 Uhr nach dem Einmarsch die offizielle Begrüßung folgte. Danach musste Tamineh bis 14.00 Uhr warten, bis ihr Wettkampf begann. Trainer Jochen Eberhart und sein Schützling gingen den Wettkampf nach so langer Wettkampfpause sehr mutig an. Einstiegshöhe 2,80m, dann bei 3,00 auf einen neuen, noch nie gesprungenen längeren und härteren Stab gewechselt, da die WGL-Springerin so schnell war, dass die anderen Stäbe zu weich waren. Zwar war bei 3,00m schon das Ende erreicht, aber dies reichte immerhin noch zu einem guten 2. Platz und zu 5 Punkten für das Länderteam. Für einen zufriedenen Trainer Eberhart, der schon zukünftige Erfolge im Blick hat, war viel wichtiger, dass Tamineh Steinmeyer ohne Probleme mutig auf den neuen Stab im Wettkampf umsteigen konnte. Damit lassen sich in Zukunft viel leichter noch bessere Leistungen erzielen.

Der Abend wurde dann mit Grillen, Karaoke und feierlicher Bekanntgabe der Siegermannschaft gebührend beendet. Nach jeweils zwölf Einzeldisziplinen und zwei Staffeln lag die Auswahl Hessens mit 214 Punkten knapp vor Württemberg (209) und Bayern (168).    BILDER hier!!      Zu den Ergebnissen !!

  ...

 

Gruppe