Home
26 | 01 | 2015
wgl-schwaebischhall.de
FRANKEN-Meisterschaft und 48. Fleiner Crosslauf am 25.01.2015 PDF Drucken
Sonntag, den 25. Januar 2015 um 18:14 Uhr

WGL-Läufertruppe dreht mächtig auf

Inoffizielle (unbestätigte) Vorab-Ergebnisse:

1. Plätze für : Hannah Kröner, Emma Flemming, Jonas Pyrags, Mannschaft (mit Marie Sommer, Emma Flemming und Anna Emilia Schmutz), Nina Zimmermann,

Auf dem Treppchen: Tamineh Steinmeyer, Sharleen Wilson, Tuomas Priebe, Jonah Steinmeyer, Marie Sommer

..
Bericht folgt, wenn die genauen Ergebnisse vorliegen. Das kann dauern!
Weitere Bilder hier!!


 
BW-Halle U20 in Sindelfingen am 24.01.2015 PDF Drucken
Samstag, den 24. Januar 2015 um 18:42 Uhr

Samantha Lauter holt sich auch bei U20 mit 3,60m die Silbermedaille

Sichere und souveräne Sprünge von 3,30m bis 3,60m! - Sprünge über 3,70m sahen vielverspechend aus

Bilder!!.  Ergebnis!

(hc) Noch vor Wochenfrist konnte die 16jährige Samantha Lauter (WGL/PostSG) an selber Stelle, im Sindelfinger Glaspalast, über ihren gelungenen Saisoneinstand mit einer Silbermedaille im Stabhochsprung in ihrer Altersklasse U18 mit guten 3,65m überraschen. Damit war auch bereits das Ticket zur Deutschen Hallen-Meisterschaft in Neubrandenburg gelöst. Befreit vom Qualifikationsdruck stellte die WGL-Springerin nun bei den Hallenmeisterschaften der älteren U20 – Jugend erneut ihre verbesserte Form eindrucksvoll unter Beweis.

Mit übersprungenen 3,60m holte Samantha Lauter bereits die zweite Silbermedaille bei Landesmeisterschaften nach Schwäbisch Hall. Dabei musste sie sich erneut nur der amtierenden Deutschen Meisterin Tamara Schaßberger (LG Neckar-Enz) geschlagen geben.

Besonders freuen konnte sich dabei Trainer Jochen Eberhart (WGL/PostSG) über neu gewonnene Konstanz seines Schützlings. Nach den üblichen Problemen bei der Einstiegshöhe von 3,30m zeigte Samantha bis einschließlich 3,60m nur noch blitzsaubere Versuche. Auch der bei 3,70m notwendige Umstieg auf einen härteren Stab und eine höhere Griffhöhe bereiteten der WGL-Stabartistin im Gegensatz zu früher keinerlei Probleme. Zwar scheiterte sie diesmal noch knapp an 3,70m, doch scheint diese Höhe in Reichweite zu liegen.

Der beste Zeitpunkt dafür wäre natürlich bei einer der kommenden Meisterschaften, entweder am 7. Februar bei den Süddeutschen in Karlsruhe oder noch besser am 14. Februar bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg.

 

 


 
BW-Halle Senioren in Karlsruhe am 24.01.2015 PDF Drucken
Samstag, den 24. Januar 2015 um 11:08 Uhr

10.50 Uhr: Frank Lauter lässt sich GOLD über 60mHürden nicht entgehen!

12.30 Uhr: Frank Lauter höhengleich mit Bronze (1,60m) auf Platz 4 im Hochsprung!

16.10 Uhr: Frank Lauter holt sich doch noch BRONZE (5,41m) im Weitsprung!

Erst im letzten Versuch wird er noch vom Silberrang verdrängt!   Zur Ergebnisliste hier!!

Sonntag 11.00 Uhr: Frank Lauter rettet Dreisprung-GOLD ins Ziel!

Badischer Konkurrent kommt immer näher (11,08m)- Doch Lauter beweist mit 11,21m im letzten Versuch seine Stärke

. -- -  .

 
WGL Winterfeier in Gaildorf am 01.03.2015 PDF Drucken
Donnerstag, den 22. Januar 2015 um 16:10 Uhr

 
BW-Halle U18 mit U16 II in Sindelfingen am 18.01.2015 PDF Drucken
Sonntag, den 18. Januar 2015 um 20:14 Uhr

Samantha Lauter holt die erste WGL-Medaille der Saison und gleich mit Quali für DM

Sharleen Wilson über 800m nur knapp an der Medaille vorbei- Toller 4. Platz!

Zum Stabhochsprungergebnis! -- Zum 800m-Ergebnis!

(hc) Bei den baden-württembergischen Leichtathletik-Landesmeisterschaften der U18 und U16-Jugend im Sindelfinger Glaspalast konnten die Leichtathleten der WGL Schwäbisch Hall einen gelungenen Saisonauftakt feiern. Stabhochspringerin Samantha Lauter (WGL/PostSG) zeigte den besten Saisonauftakt ihrer Karriere und musste sich nur von der amtierenden Deutschen Meisterin Tamara Schaßberger (LG Neckar-Enz) geschlagen geben. Auch die Mittelstreckenläufer der WGL Schwäbisch Hall, die gleich mit drei Athleten vertreten waren, schlugen sich prächtig. In einem sehr guten 800m – Lauf schrammte Sharleen Wilson (WGL/PostSG) als Vierte der Gesamtwertung nur knapp an einer Medaille vorbei.

Mit 509 Teilnehmern aus 115 Vereinen war bei der eintägigen Veranstaltung wieder ein straffes Tagesprogramm angesagt. In diesem Jahr hatten die WGL-Stabhochspringerinnen Glück und mussten nicht ganz so früh, wie im vergangenen Jahr an den Start gehen. Den Reigen eröffnete Manuela Herr (WGL/PostSG), die als einzige Schülerin (W15) bei der Jugend U18 an den Start gehen konnte und sich dabei gut präsentierte. Obwohl sie seit Monaten hallenbedingt keine Übungssprünge machen konnte, schaffte sie 2,60m und blieb damit nur knapp unter ihrer letztjährigen Bestmarke. Damit schaffte sie immerhin Platz 6 unter 8 Springerinnen.

Eine ganz überzeugende Vorstellung gab die zwei Jahre ältere Samantha Lauter (WGL/PostSG). Nach einem Fehlversuch bei ihrer Einstiegshöhe von 3,20m übersprang sie alle Höhe bis einschließlich 3,65m sicher im 1. Versuch. Bei 3,70m musste sie auf einen härteren Stab wechseln. Diese Umstellung gelang ihr in Sindelfingen noch nicht ganz, ist aber nach Aussagen ihres Heimtrainers Jochen Eberhart nur eine Frage der Zeit. Mit 3,65m sicherte sie sich nicht nur die Silbermedaille. Fast wichtiger war die damit verbundene Qualifikation zur Deutschen U20 (!) – Hallenmeisterschaft im Februar in Neubrandenburg. Trotz verletzungs- und krankheitsbedingtem Trainingsrückstand wollte Teamkollegin Nicole Butz ihren derzeitigen Leistungsstand überprüfen, musste aber einen „Salto Nullo“ verbuchen und die Hallensaison vorzeitig beenden.

Gleich drei Mittelstreckenläufer der WGL konnten sich für die Meisterschaft qualifizieren und präsentierten sich in guter Form. M14-Schüler Tuomas Priebe (WGL/TSV Gaildorf) zeigte bei seiner Hallenpremiere über 800m mit 2:34,50min (Platz 13) eine solide Leistung. Pechvogel des Tages war allerdings Jonas Pyrags (WGL/SV Tüngental), der um die vorderen Plätze in seiner Altersklasse M15 mitlaufen wollte. Bereits am Start wurde er von hinten zu Fall gebracht, so dass er mit über 20m Rückstand dem Feld hinterher laufen musste. So blieb er mit 2:22,34min und Platz 8 deutlich unter seinen Möglichkeiten.

So war es der W15-Läuferin Sharleen Wilson (WGL/PostSG) vorbehalten die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Mit 15 Läuferinnen in zwei Zeitläufen hatte die Klassensiegerin beim Dreikönigslauf eine starke Konkurrenz. Entsprechend vorsichtig ging sie die vier Hallenrunden an. Erst in der letzten Runde, noch am Ende des Feldes liegend, schaltete sie den „Turbo“ ein und holte Meter für Meter gegenüber der Spitze auf. Die Aufholjagd brachte sie noch bis auf den 4. Platz nach vorne, wobei zur Bronzemedaille nur 0,44sec fehlten. Mit beachtlichen 2:27,20min lief sie fast an ihre Freiluftbestzeit heran.

Bilder

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 10