Home
03 | 09 | 2014
wgl-schwaebischhall.de
2.+ 3. Fleiner Feriensportfest am 23./30.08.2014 PDF Drucken
Montag, den 01. September 2014 um 10:29 Uhr

Adeline Gramm - Talent mit Perspektiven!

(hc) Beim 3. Feriensportfest in Flein war es vor allem die 11jährige Adeline Gramm, die mit einer deutlichen Steigerung ihrer Bestzeit von fast zehn Sekunden auffiel. Im 800m Lauf der Klasse U12 lief sie ohne richtig gefordert zu werden mit 2:51min eine gute Zeit, nachdem sie kurze Zeit zuvor auch über 50m mit guten 8,32sec eine neue Bestzeit aufstellen konnte. Nach ihren Prüfungen zum 1. Staatsexamen zeigte sich auch die 21jährige Jacqueline Rößler im Diskuswurf der Frauen in guter Form. Sie konnte mit 36,90m überzeugen und war auch im Kugelstoßen mit 9,89m dicht an der 10m-Marke. Weniger gut lief es bei ihrer Vereinskameradin Annette Keck, die mit insgesamt 10 Fehlversuchen in jeder Disziplin nur einen gültigen Versuch zu verbuchen hatte.

Sharleen Wilson (W14) lief nach ihren 13,54sec beim 2. Feriensportfest nun mit 13,61sec eine ähnliche Zeit. Dagegen wird sie über 300m immer schneller. Nach 46,95sec bzw. 44,90sec bei den ersten beiden Sportfesten, blieben die Uhren beim 3. Sportfest bei 44,7 sec stehen.  Beim Weitsprung, den sie nur 10 Minuten später absolvieren musste, kam sie auf 4,30m, und blieb damit unter ihren 4,59m vom 2. Feriensportfest.

Bilder vom 3. Feriensportfest!

 
WGL - Sommer!! PDF Drucken
Sonntag, den 17. August 2014 um 08:40 Uhr

Lauter aktive WGL - Athleten...

.. beim 27. Klopeinerseelauf!! Leni  Lauter wird bei der AK W6 ZWEITE!  - Samantha Lauter bei U 18 Dritte über 5,2 km  -  Frank Lauter in der Ak40 Zweiter im 5,2 km Walk!

Ferienaktivbilder!!

 
1. Fleiner Feriensportfest am 09.08.2014 PDF Drucken
Donnerstag, den 14. August 2014 um 10:21 Uhr

Annette Keck im Aufwind

Über 36m mit dem Diskus – 100m-Bestzeiten für WGL-Schülerinnen

(hc) Beim 1. Feriensportfest in Flein zeigten die vier WGL-Starter mit einigen Bestleistungen und fünf ersten Plätzen ihre gute "Ferienform". In der Frauenklasse hat die 23jährige Annette Keck (WGL/PostSG) wieder den richtigen Dreh gefunden und zeigte Diskuswurf mehrere gute Würfe. Mit 36,38m siegte sie deutlich. Auch im Kugelstoßen hatte sie mit 9,52m die Nase vorne. In der Schülerklasse W14 sorgte Sharleen Wilson (WGL/PostSG) ebenfalls für einen Zweifachsieg. Mit guten 13,50sec gewann sie zwar den 100m Lauf, musste aber über 300m in einem Sololauf mit 46,95sec zufrieden sein. Auf Platz 3 über 100m kam Manuela Herr ins Ziel und durfte sich über eine Steigerung ihrer Bestmarke auf 14,66sec freuen. In seinem „vorläufig“ letzten 100m Rennen schaffte es der M45-Senior Frank Lauter erneut unter 13 Sekunden zu bleiben. Er gewann mit 12,99sec

 

Bilder hier!

 
Deutsche Jugendmeisterschaft in Wattenscheid am 08.08.2014 PDF Drucken
Sonntag, den 10. August 2014 um 08:26 Uhr

Podestplatz für Nicole Butz!!

Nicole Butz wird mit 3,50m Achte - Für Gold braucht man nur 3,70m

(hc) Nach dem der Deutsche Hochsprungmeister des Jahres 2013, Simon Lange von der WGL/PostSG Schwäbisch Hall, verletzungsbedingt seine Teilnahme an den diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften in Bochum-Wattenscheid absagen musste, ruhten die Haller Hoffnungen auf den beiden 16jährigen Stabhochspringerinnen Nicole Butz und Samantha Lauter (beide WGL/PostSG). Seit Jahren gehören beide Athletinnen des Haller Erfolgscoachs Jochen Eberhart (WGL/PostSG) zur deutschen Spitzenklasse in ihrer Altersgruppe. Auch bei der jetzigen Deutschen U18-Meisterschaft zählten beide Springerinnen mit ihren Bestleistungen von 3,71m (Lauter) bzw. 3,70m (Butz) zum erweiterten Kreis der Medaillenkandidatinnen, und dies obwohl sie noch dem jüngeren Jahrgang U18 angehören und somit im nächsten Jahr noch einmal in dieser Altersklasse startberechtigt sind.

Doch bereits im Vorfeld machten beiden Springerinnen die Umstellung auf härtere Stäbe und höhere Griffhöhen erhebliche Probleme, so dass sich Trainer Eberhart noch gerne ein bis zwei Testwettkämpfe vor der DM gewünscht hätte. Auch beim Einspringen in Wattenscheid trauten sich beide nur selten abzuspringen und liefen meist durch. Umso größer war die Erleichterung, sicher nicht nur bei Trainer Eberhart, als beide ihre Anfangshöhe von 3,30m geschafft hatten.

Obwohl es auch bei 3,40m ständige Anlaufprobleme gab, schafften Lauter im 2. und Butz im 3. Versuch auch diese Höhe. Heftig einsetzende Regenschauer bei 3,50m, die sogar zu einer Unterbrechung der Veranstaltung führten, machten die Aufgabe nicht gerade einfacher. Samantha Lauter schaffte es an diesem Tag mental noch nicht sich auf einen härteren Stab einzustellen. So musste sie sich mit 3,40m und Platz 11 begnügen. Dabei sind nach Aussage ihres Trainers Jochen Eberhart für sie wesentlich bessere Ergebnisse machbar.

Auch für Nicole Butz lief es nicht optimal. Wie schon mehrfach bewiesen, ist die 16jährige Schülerin aus Geißelhardt als Wettkampftyp bekannt. Trotz mehrfachem Stabwechsel, Anlaufverlängerung und Gewitterregen schaffte sie die Höhe von 3,50m im 2. Versuch. Allerdings hatte auch sie an diesem Tag keinen Mut auf den 4,25m-Stab umzusteigen, mit der Folge, dass ihr benutzter Stab bei 3,60m zu weich war und sie diese Höhe nicht mehr schaffte. Im Nachhinein war sie zwar mit 3,50m „nicht zufrieden“, zumal es mit 3,60m bereits die Bronze- und mit 3,70m die Goldmedaille gab, andererseits war sie „aber auch happy, dass sie bei 3,50m überhaupt noch gesprungen ist“.

Als bei der Siegerehrung, zu der nur die besten Acht aufgerufen werden, auch der Name von Nicole Butz dabei war, wurden die Mienen im WGL-Lager wieder etwas zufriedener. Schließlich gelingt es einem Haller Sportler nicht oft in einer olympischen Kernsportart in einer Einzeldisziplin auf dem Podest zu landen.    Zur ERGEBNISLISTE  hier!!


 

 
Süddeutsche Meisterschaften U16 in Augsburg am 02./03.08.2014 PDF Drucken
Montag, den 04. August 2014 um 11:20 Uhr

Es fehlt das Quentchen Glück

WGL-Diskuswerfer nur knapp am Endkampf vorbei - Manuela Herr mit Bestleistung Achte

(hc) Die besten U23 und U16 Athleten aus ganz Süddeutschland trafen sich an diesem Wochenende in Augsburg um ihre Meister zu küren. Die in den Einzeldisziplinen zum Teil zu hohen Qualifikationsnormen schafften von der WGL Schwäbisch Hall mit Manuela Herr, Sharleen Wilson (beide WGL/PostSG), Jonas Pyrags (WGL/SV Tüngental), Simon Lange (WGL/PostSG) und Torben Laidig (WGL/TSV Sulzdorf) gleich fünf Athleten. Leider mussten aber die beiden Spitzenathleten Lange und Laidig die Saison verletzungsbedingt vorzeitig beenden. Dabei waren ihre Titelchancen sehr groß, vor allem wenn man die Ergebnisse analysiert. Der Stabhochsprungtitel ging mit 5,00m nach Hessen (Laidigs Bestmarke liegt bei 5,45m) und auch im Hochsprung hatte der Sieger mit 2,02m deutlich weniger als Langes diesjährige Bestmarke von 2,06m aufzuweisen.  So war es den U16-Athleten vorbehalten, die WGL-Farben zu vertreten. Doch trotz mehrheitlich guter Leistungen fehlte das Quentchen Glück.

Besonders unglücklich verlief dabei der Diskus - Wettkampf für den technisch immer stärker werdenden Jonas Pyrags (M14). Nach einem Sicherheitswurf im ersten Versuch mit guten 34,65m lag er noch voll im Plan. Da er im großen 20er Teilnehmerfeld erst als 16. an der Reihe war, konnten die meisten Konkurrenten noch im Trockenen den 2. Wurf absolvieren, ehe genau beim WLG-Schüler ein Wolkenbruch einsetzte. Leider musste er noch werfen, ehe die Veranstaltung für 20 Minuten unterbrochen wurde. Dass der Versuch dann ungültig war, überraschte nicht besonders. Nach der langen Pause kam kaum ein Athlet mit dem jetzt nassen Ring zurecht. Nur Jonas schaffte mit einem guten, aber vorsichtigen Wurf eine weitere Steigerung auf 35,31m, was die Anerkennung einiger Zuschauer fand. Trotzdem fehlten in der Vorkampfauswertung nur knappe 20cm um den Endkampf der besten Acht, und damit drei weitere Versuche, zu erreichen. Nun muss er bei anderen Gelegenheiten beweisen, dass er noch einiges weiter werfen kann. 

Auch die W14-Athletin Manuela Herr konnte nicht ihr ganzes Können zeigen, da sie ebenfalls als Neunte mit 25,35m den Endkampf verpasste. Obwohl sie den Trainingsschwerpunkt in den vergangenen Wochen beim Stabhochsprung hatte, zeigte sie bei ihren drei Würfen wieder eine ansprechende Technik. Immerhin schaffte sie dann als Stabhochspringerin mit 2,60m die Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung und sorgte damit als Achte für die beste Platzierung an diesem Wochenende.

Die 800m-Läuferin Sharleen Wilson(W14) konnte sich aufgrund ihrer guten Vorleistung von 2:26,54min als elftbeste der 23 gemeldeten Läuferinnen durchaus eine gute Platzierung ausrechnen. Eine kurzfristige Änderung der Laufeinteilung (statt drei Läufen mit überschaubaren Teilnehmerfeldern wurden zwei Läufe mit 12 Athletinnen gestartet) brachte sie als letzte in den schnelleren Lauf. Durch eine unglückliche Renntaktik verlor sie nach 300m den Anschluss, so dass sie unter Wert mit 2:34,62min in der Endabrechnung nur auf Platz 18 landete. Als schnellste in Lauf 2 hätte sie sicher eine wesentlich bessere Zeit erreicht.

Bilder hier!! Zur Ergebnisliste!!

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 6