Home
13 | 02 | 2016
wgl-schwaebischhall.de
Württ.Hallenmeisterschaften U16 in Ulm am 6.02.2016 PDF Drucken
Sonntag, den 07. Februar 2016 um 11:02 Uhr

Tolle WGL-Bilanz: 3xGOLD  - 1xSilber und 1xBronze

Gold:  Stella Rubrech und 2x Lukas Drach

Silber: Lukas Drach

Bronze: Alina Etzel

...Weiter Bilder hier!!..

(hc) Erneut hat sich für die Schüler der WGL Schwäbisch Hall die Reise nach Ulm zu den württembergischen Schülermeisterschaften mehr als gelohnt. Mit Medaillen im Sprint, Weitsprung, Hochsprung, Stabhochsprung und einem 6. Platz im Kugelstoßen konnte der WGL-Nachwuchs zeigen, dass in allen Bereichen der Leichtathletik bei der WGL gut trainiert wurde. Dabei leiden besonders die Techniker in den Sprung- und Wurfdisziplinen darunter, dass in Schwäbisch Hall und Umgebung keine wettkampfgerechten Trainingsmöglichkeiten bestehen, die mit denen der Stützpunktathleten vergleichbar wären. Umso höher sind die Leistungen von Lukas Drach (WGL/TSV Gaildorf), Stella Rubrech und Alina Etzel (beide WGL/PostSG) einzuschätzen, die die gute Vorjahresbilanz noch einmal verbessern konnten. Mit drei Gold- und je einer Silber- und Bronzemedaille war die WGL hinter der LG Filstal mit vier Goldmedaillen der zweiterfolgreichste Verein der Schülermeisterschaften in Ulm.

Die Zeiten der überlegenen Meistertitel sind für den inzwischen in der Altersklasse M15 startenden Lukas Drach wohl vorbei. Obwohl er im Weitsprung den Wettkampftag gleich mit einer neuen persönlichen Bestmarke von 6,19m eröffnete und bis zum letzten Versuch wie der sichere Sieger aussah, musste er beim letzten Versuch von Eric Maihöfer (LG Staufen) noch einmal zittern, bis sein Sprung gemessen war. Mit einer Steigerung von 5,82m auf 6,18m kam Maihöfer bis auf einen Zentimeter noch an Drach heran. Auch im 60m-Sprint musste Lukas bis zur Ziellinie für seine zweite Goldmedaille kämpfen. Nach einem problemlosen Vorlaufsieg in neuer Bestzeit von 7,55sec (Vorjahr 7,62sec) musste er sich im Endlauf noch einmal deutlich steigern, um mit starken 7,44sec gegen Moritz Kneule (LV Pliezhausen) mit 7,45sec hauchdünn vorne zu liegen. Im anschließenden Hochsprung zeigte Drach neben den fehlenden Trainingssprüngen auch erste Ermüdungserscheinungen, so dass er mit übersprungen 1,69m und Platz 2 sehr zufrieden war. Dies gilt auch für seine „Nebendisziplin“ Kugelstoßen, wo er mit 11,48m im Vorjahresbereich und auf Platz 6 landete.

Mit Stella Rubrech konnte sich ein neuer Name in der WGL-Meistertafel verewigen. Die W14-Schülerin glänzte bei ihrer Meisterschaftspremiere mit einer Goldmedaille im Stabhochsprung. Mit den übersprungenen 2,80m war Trainer Jochen Eberhart angesichts der Gesamtsituation sehr zufrieden. Wenn in der Freiluftsaison auch wieder einmal auf einer Stabhochsprunganlage trainiert werden kann, darf man von Stella sogar noch deutlich höhere Sprünge erwarten.  Mit Gold hätte beinahe auch die zweite Meisterschaftspremiere einer WGL-Schülerin geendet. Alina Etzel schaffte nach einem sehr langen Wettkampf mit 18 Hochspringerinnen der AK W14 mit 1,57m die Tagesbesthöhe, doch leider erst im 3. Versuch. Da zwei Konkurrentinnen dies im 1. bzw. 2. Versuch schafften, musste sie mit Platz 3 zufrieden sein. Nicht nur für Trainer Michael Wayss, der bei Alina noch viel Potential sieht, war diese Bronzemedaille ein gelungener Einstand bei Meisterschaften auf Landesebene.

 

Zur Ergebnisliste!!

 
Doc Hale VT Elite in Blacksburg am 06.02.2016 PDF Drucken
Samstag, den 06. Februar 2016 um 21:12 Uhr
Es geht weiter!! Torben verbessert sich auf 5,62m!!

Neue Bestmarke: Laidig springt 5,62 Meter

Der Höhenflug des Torben Laidig geht weiter: Der 21-jährige Biochemiestudent festigt mit 5,62 Meter Platz drei in der deutschen Jahresbestenliste.

RUF | 08.02.2016

Seit Beginn des Jahres 2014 studiert der Haller Torben Laidig in Blacksburg und findet dort auch hervorragende Bedingungen für das Stabhochspringen vor. In der noch jungen Hallensaison 2016 verbesserte er seine persönliche Besthöhe nun schon zum zweiten Mal. Nach 5,56 Meter vor rund einer Woche überquert der 21-Jährige von der WGL Schwäbisch Hall beim Doc Hale Elite Meet seiner Virginia Tech University 5,62 Meter. Diese Höhe meisterte er im ersten Versuch, genauso wie die beiden Sprünge zuvor über 5,22 Meter und 5,42 Meter. In der deutschen Jahresbestenliste festigt er damit Rang drei hinter Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken, 5,84 Meter) und Carlo Paech (Bayer Leverkusen, 5,70 Meter). In Blacksburg war nur Jake Blankenship (Tennessee) mit 5,72 Meter besser.

Dass Laidig im 20-Zentimeter-Abstand sprang, war beabsichtigt, wie er schreibt: "Der Grund war, dass ich während des Wettkampfes ein bisschen müde war und mich nicht ganz frisch gefühlt habe." Mit seiner neuen Bestmarke hat er sowohl einen Rekord für die Virginia Tech als auch für die Atlantic Coast Conference, zu der die Virginia Tech University gehört, aufgestellt.

 

Dim lights Embed Embed this video on your site

 
WGL-Winterfeier in Gaildorf am 06.03.2016 PDF Drucken
Freitag, den 05. Februar 2016 um 13:10 Uhr

 
Süddt.Hallenmeisterschaften in Sindelfingen am 30.01.2016 PDF Drucken
Samstag, den 30. Januar 2016 um 12:37 Uhr

Manuela Herr erneut mit guter Vorstellung!!

Auch bei den Süddeutschen springt sie als "Jung-U18" auf den 4. Platz mit 3,00m

....

Nicole Butz fehlen nur 10cm zu Silber!

Die "Jung-U20" - Springerin kann auch in der Frauenklasse mit 3,60m mithalten!

(hc) In den vergangenen Jahren waren die erfolgsverwöhnten Leichtathleten der WGL Schwäbisch Hall stets bei Süddeutschen Hallen-Meisterschaften mit Edelmetall dekoriert worden. Obwohl auch in diesem Jahr sich wieder vier Athletinnen in Einzeldisziplinen für Sindelfingen qualifizieren konnten, war eine Fortsetzung der Medaillenerfolge von vornherein nicht zu erwarten. Die beiden U18-Mädchen Manuela Herr und Sharleen Wilson gehören wie das U20-Stabduo Nicole Butz und Samantha Lauter (alle WGL/PostSG) dem jüngeren Jahrgang ihrer Altersklasse an. Da es in der Halle aber für die Athleten U20 keine Meisterschaften gibt, mussten die WGL-Mädchen sogar in der Frauenklasse antreten. Da sich sowohl die 800m-Läuferin Sharleen Wilson als auch Samantha Lauter, die damit auch ihre Hallensaison für beendet erklärt hat, kurz vor dem Wettkampf mit einem Infekt vom Wettkampf abmelden mussten, lag es allein an Herr und Butz die „Kohlen aus dem Feuer“ zu holen.

Beide machten dabei ihre Sache sehr gut, wobei nur Springerinnen der älteren Jahrgänge ein Medaillengewinn für die WGL-Mädchen verhinderten.

Mit einem 4. Platz für die gerade aus der Schülerklasse kommenden Manuela Herr und der Einstellung ihrer Hallenbestleistung von 3,00m waren Trainer Jochen Eberhart, die Athletin selbst und die WGL-Anhänger sehr zufrieden. „ Der Wettkampf lief richtig gut und ich konnte sogar einen härteren Stab springen und höher greifen. Zwar fehlte mir irgendwie noch das Gefühl für den neuen Stab, doch das kommt bald!“ gab sich Herr optimistisch für baldige Steigerungen.

Je ein Fehlversuch über 3,50m und 3,60m brachten Nicole Butz in der Endabrechnung beim Stabhochsprung der Frauen auf den 6. Platz. Mit 3,60m waren auch die Plätze 4 und 5 mit Butz höhengleich. Beruhigend: Keine U20-Springerin sprang höher als die 18jährige Geißelhardterin. Auf dem Treppchen war die Frauenklasse unter sich. Für Bronze brauchte man 3,70m. Das ist die Höhe, die Nicole Butz vor zwei Wochen bereits gesprungen ist.

 

BILDER hier!!

 
Penn State National Invitational in State College (Pennsylvania) am 29.01.2016 PDF Drucken
Samstag, den 30. Januar 2016 um 00:22 Uhr

Torben Laidig mit dem Stab: 5,56m!!!!!

Torben verbessert damit den Virginia Tech Hallenrekord-Gratulation

(hc)  Der Stabhochspringer Torben Laidig (WGL/TSV Sulzdorf) ist derzeit nicht zu bremsen. Beim  Penn State Invitational in State College/Pennsylvania / USA macht der 22jährige Student dort weiter, wo er vor zwei Wochen aufgehört hat. Mit seiner neuen Hallenbestleistung von 5,56m ist er momentan sogar drittbester Deutscher, und dies in einer Disziplin, in der die deutschen Springer zu den besten in der Welt zählen. Für Laidig waren die „Invitational“ in State College der 2. Wettkampf in dieser noch jungen Saison, nachdem der für vergangene Woche geplante Wettkampf dem Blizzard zum Opfer fiel.  Die freie Zeit konnte der Sulzdorfer trotz Probleme mit einer Knochenhautentzündung nutzen, um seinen Anlauf auf 17 Schritte zu verlängern.  So hat sich bereits im Laufe der beiden Trainingswochen angedeutet, dass er mindestens 5,50 m schaffen müsste.

Das Wettkampfwochenende  begann für Laidig bereits am Donnerstag mit einer siebenstündigen Busanreise nach Pennsylvania, während der Wettkampf selbst dann erst am Freitag in den späten Abendstunden (21.00 Uhr) ausgetragen wurde. Auf einer der besten Stabhochsprunganlagen in ganz USA zeigte sich Torben Laidig kein bisschen müde und ging von Anfang an höchst konzentriert ans Werk. Mit seiner problemlos übersprungenen Anfangshöhe von 5,22m hatte er den Sieg schon in der Tasche und ließ die nächste Höhe von 5,32m aus. 5,42m schaffte er erneut im ersten Versuch und auch bei seiner neuen persönlichen Bestleistung von 5,51m zeigte er keinerlei Schwäche. Erst als dann die für die Virgina Tech(VT)-Universität gültige  neue „school record“-Höhe von 5,56m aufgelegt wurde, benötigte  Laidig drei Versuche. Der bisherige Rekord von 5,55m  stammte aus dem Jahr 2009. Damit hat sich der deutsche U23-Meister des vergangenen Jahres sicher für die NCAA-Meisterschaft qualifiziert und  gehört mit dieser Höhe wohl zum engen Favoritenkreis für die sehr wichtigen Conference Championships (ACC - Atlantic Coast Conference) in Boston (25.02. - 27.02.16). In dieser Woche wird Torben Laidig, nicht zuletzt wegen seinem Knochenhautproblem, erst einmal sein Trainingspensum zurückschrauben. Voraussichtlich wird er aber beim Home Meet an seinem Studienort am nächsten Wochenende trotzdem an den Start gehen. Wenn alles gut läuft, wird Torben Laidig im Sommer wieder auf deutschem Boden bei einigen Meisterschaften an den Start gehen.   Video vom Sprung über 5,56m!!!!

Zum Bericht  VT hookies-sports

Dim lights Embed Embed this video on your site

 

 



 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 20