Home
27 | 08 | 2015
wgl-schwaebischhall.de
Deutsche Meisterschaften U16 in Köln am 08.08.2015 PDF Drucken
Samstag, den 08. August 2015 um 14:05 Uhr

PECH: DM-Premiere beginnt mit einem Salto Nullo!

Davon geht die Welt nicht unter! Dabeisein ist Alles!!

Warten auf den Einsatz: 

 

 
Landesoffener Läuferabend in Stuttgart am 07.08.2015 PDF Drucken
Samstag, den 08. August 2015 um 09:27 Uhr
Sharleen Wilson wird immer schneller    

(hc) Der vergangene Freitag war wieder ein Tag an dem man sich eigentlich körperlich schonen sollte. Wenn allerdings ein Wettkampf auf dem Programm der Haller Leichtathleten steht, dann wird darauf keine Rücksicht genommen, schließlich hat man ja auch gut trainiert. Zum Glück wurde das Landesoffene Läufermeeting in Stuttgart als Abendsportfest ausgetragen, so dass die Bedingungen nicht ganz so extrem waren tagsüber. Trotzdem wurden beim 800m-Lauf um 20.30 Uhr immer noch 32 Grad gemessen. Die beiden WGL-Schülerinnen Sharleen Wilson (WGL/PostSG) und Nina Zimmermann (WGL/TSV Gaildorf) begannen den Wettkampf mit einem 100m-Lauf. In der AK W15 belegte Wilson mit 13,68sec Platz 3 und Zimmermann mit 13,88sec Platz 4. Für ihren ersten 200m-Lauf musste Nina eine Klasse höher bei U18 antreten, wo sie mit 28,21sec ebenfalls Vierte wurde. Danach konnte Sharleen auf ihrer eigentlichen Hausstrecke, den 800m, erneut zeigen, dass ihre Formkurve kontinuierlich nach oben zeigt. Im großen 10erFeld bestimmten erneut Sharleen Wilson und ihre Dauerkonkurrentin und Freundin Grace Dicks (Unterländer LG) das Geschehen. Da Wilson bisher im Endspurt immer das bessere Ende für sich hatte, ergriff Dicks die Flucht nach vorne und versuchte Tempo zu machen. Diesmal ging ihre Rechnung auf und Dicks konnte einen sicheren Sieg einfahren, da die WGL-Schülerin abreißen lassen musste. Als Lohn der Mühe durfte sich Dicks über eine Steigerung von mehr als fünf Sekunden auf sehr gute 2:20,07min freuen. Davon profitierte allerdings auch die Westheimerin Wilson, die ihre Bestzeit als Zweitplatzierte ebenfalls deutlich auf 2:23,14min steigern konnte. Sharleen Wilson schiebt sich damit in der württembergischen Bestenliste um drei Plätze nach vorne und liegt momentan auf Rang 7.  Bilder hier!!!

 
74. Deutsche Jugendmeisterschaft in JENA am 31.07.2015 PDF Drucken
Samstag, den 01. August 2015 um 11:34 Uhr

Die Platzierungen werden immer besser


Nicole Butz wird Siebte und Samantha Lauter Zehnte

(hc) Als Saisonhöhepunkt für die beiden 17jährigen Stabhochspringerinnen Nicole Butz und Samantha Lauter (beide WGL/PostSG) standen am vergangenen Wochenende die Deutschen Jugendmeisterschaften im Ernst-Abbe-Sportpark in Jena auf dem Programm. Seit Jahren gehören beide Athletinnen des Haller Erfolgscoachs Jochen Eberhart (WGL/PostSG) zur deutschen Spitzenklasse in ihrer Altersgruppe. Auch bei den diesjährigen Deutschen U18-Meisterschaft zählten beide Springerinnen mit ihren Bestleistungen von 3,71m (Lauter) bzw. 3,70m (Butz) zum erweiterten Kreis der Medaillenkandidatinnen, wobei Nicole Butz allerdings in der laufenden Saison aufgrund einiger Probleme und Trainingspausen erst 3,60m zu Buche stehen hatte. Im vergangenen Jahr ging der Deutsche Meistertitel U18 mit 3,70m an Tamara Schaßberger von der LG Neckar-Enz, so dass man im Haller Lager insgeheim schon auf gute Platzierungen ab Platz 3 hoffte. Die beiden hohen Favoritinnen und Teilnehmerinnen der U18-Weltmeisterschaft in Cali/Kolumbien Schaßberger und Stina Seidler (SV Werder Bremen) sind der deutschen Konkurrenz mit Bestleistungen von 4,10m doch deutlich überlegen. Ein exzellentes Einspringen über Höhen von 3,70m nährten im Haller Lager die Hoffnungen auf ein sehr gutes Abschneiden. So begann Butz ihren Wettkampf bei 3,30m sehr souverän und zeigte über 3,40m und 3,50m keinerlei Schwäche, wobei sie ohne Fehlversuch sehr gut im Rennen lag. Die schwierigen Windverhältnisse machten zwar allen Springerinnen zu schaffen, doch bei Nicole Butz schienen dadurch bei 3,60m die Kräfte zu fehlen. So blieben in der Endabrechnung mit 3,50m eine gute Höhe und der 7. Platz zu notieren. Damit wurde sie wie im Vorjahr als Achte erneut zur feierlichen Siegerehrung der besten Acht aufgerufen. In einem ersten Kommentar zeigte sich Nicole Butz schon wieder angriffslustig „Schade, ich hätte heute zwar mehr schaffen können, aber immerhin habe ich gemerkt, dass ich an meine alten Leistungen anknüpfen kann.“

In sehr gute Form befand sich auch die zweite WGL-Springerin Samantha Lauter, die den Wettkampf auch mit sicher gemeisterten 3,30m begann. Bei 3,40m bemerkte man bereits, dass ihre Anlaufprobleme nicht nur windbedingt waren. Zwar schaffte sie diese Höhe noch im 2. Versuch, doch bei 3,50m passte kein Anlauf mehr so dass sie sich gar nicht mehr getraute abzuspringen. Wie sich im Nachhinein herausstellte hatte sich Samantha einen Muskelfaserriss zugezogen, der ihre leisen Medaillenträume jäh beendete. Dass sie mit dem 10. Platz in der Gesamtwertung ihre beste Platzierung bei einer Deutschen Meisterschaft mit nach Hause nehmen durfte, wird sie allerdings nur wenig getröstet haben. Im nächsten Jahr starten die WGL-Athletinnen in der Jugendklasse U20. Auch dort ist das Niveau nicht sehr viel höher , zumal der Trend bei den Deutschen eindeutig nach oben zeigt. Nach den Plätzen 14 und 15 in Rostock (2013) und 8 und 11 in Wattenscheid (2014) zeigen nun die Plätze 7 und 10 in Jena in die richtige Richtung.  Bilder hier!!

 


Zur Ergebnisliste


 
LO 59. Bühl-Bergsportfest in Unterlenningen am 26.07.2015 PDF Drucken
Dienstag, den 28. Juli 2015 um 07:23 Uhr
Königin der Aschenbahn  -  Tamineh Steinmeyer

(hc) Es gibt sie noch, wenn auch nicht oft. Die rote, staubige Aschenbahn. Und in Unterlenningen (Landkreis Esslingen) werden sogar Jahr für Jahr Wettkämpfe durchgeführt, und dies mit Erfolg. Für das traditionelle 59. Bühl-Bergsportfest haben sich wieder mehr als 400 Leichtathleten gemeldet, darunter die W10-Schülerin Tamineh Steinmeyer (WGL/PostSG), die bereits im Vorjahr als Zweite viel Spaß an diesem Wettkampf hatte. In diesem Jahr ließ Tamineh, Schützling von Trainer Hariolf Löffelad (WGL/PostSG), der Konkurrenz keine Chance und gewann mit 1.164 Punkten den Dreikampf W10. Überragend dabei war erneut ihre Weitsprungleistung von 4,05m und auch ihre auf einer Aschenbahn gelaufenen 50m-Zeit von 8,1sec kann sich sehen lassen. Auch im Ballweitwurf hatte sie mit 27,50m das drittbeste Ergebnis aller 18 Schülerinnen aufzuweisen, so dass der Sieg nie gefährdet war.

Zur Ergebnisliste hier!!

 
Württ. Meisterschaften Jugend U16 in Essingen am 25.07.2015 PDF Drucken
Samstag, den 25. Juli 2015 um 20:46 Uhr

3xGold/3x Silber/1xBronze

WGL vergrößert ihre Titelsammlung !!

Gold!! Der Sieger bei 100m/Weit/Hoch heißt Lukas Drach

Silber: Manuela Herr im Stab-Lukas Drach 80mHürden/Speer

Bronze: Manuela Herr im Diskus

Gewinner des Tages: Bestzeiten für die drei 800m - Läufer

Skandal: WLV annuliert die Läufe M14/15 wg. Aufstellungsfehler

- Sharleen Wilson gewinnt ihren Lauf mit Bestzeit!

(hc)  Noch stehen einige Meisterschaften der Leichtathletiksaison  2015 aus, doch bereits jetzt ist klar, dass die WGL Schwäbisch Hall seit ihrer Gründung im Jahr 1970 noch nie so erfolgreich war. Allein am vergangenen Wochenende sorgten die U16-Schüler der WGL bei den württembergischen Landesmeisterschaften in Essingen für sieben weitere Medaillen, darunter dreimal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze. Eine tolle Vorstellung gaben vor allem auch die drei 800m-Läufer der WGL, die von Lauftrainer Alexander Wilson auf den Punkt topfit vorbereitet waren und durch drei neue Bestleistungen zu überzeugen wussten. Allerdings wurden die Schüler um den Lohn der Mühe betrogen, da der WLV wegen falscher Kurvenvorgaben die Rennen im Nachhinein annullierte und für September neu ansetze. Trainer Wilson ist derzeit beschäftigt die beiden WGL-Jungs Jonas Pyrags (WGL/SV Tüngental) und Tuomas Priebe (WGL/TSV Gaildorf) wieder aufzubauen. „Tuomas(M14) habe ich mit 2:22 und Jonas(M15) mit 2:14 gestoppt. Beide haben sich rund sechs Sekunden gesteigert. Ich kann beiden nur zu ihrer tollen Leistung gratulieren. Jammerschade, dass diese durch ein Organisations-Missgeschick keine Anerkennung finden“.

Verunsichert durch diese Fehler entschlossen sich die WLV-Verantwortlichen im anschließenden 800m Lauf der Schülerinnen W15 die 10 Läuferinnen auf zwei Zeitläufe zu verteilen. Leidtragende dieser Entscheidung war Sharleen Wilson (WGL/PostSG), die erneut dem langsameren Lauf zugeteilt wurde. Umso höher ist ihre bei stürmischem Wind erzielte neue Bestzeit von 2:24,78min einzuschätzen. Damit gewann sie zwar ihren Zeitlauf, doch die Chance im schnelleren Lauf in den Kampf um die Medaillen einzugreifen wurden ihr erneut genommen.

Für zählbare Erfolge sorgten, aufgrund der Vorleistungen nicht ganz überraschend, Lukas Drach (WGL/TSV Gaildorf)  und Manuela Herr (WGL/PostSG). Als hoher Favorit zeigte Drach im 100m-Vorlauf mit starken 11,85sec seine Überlegenheit. Im Endlauf genügten dem M14-Schüler mit 12,07sec, genau wie im Weitsprung mit 5,80m und im Hochsprung mit 1,67m, normale Leistungen zum sicheren Titelgewinn. Im 80m-Hürdenlauf konnte er nach einem „Strauchler“  einen Sturz gerade noch verhindern und lief nach 12,24sec als Vizemeister ins Ziel. Überraschender kam dagegen seine Silbermedaille im Speerwurf. Nach einer Steigerung seiner Bestleistung um mehr als zwei Meter auf 41,49m übernahm Drach die Führung im Feld der 13 Werfer und es sah lange nach einem Überraschungssieg aus, ehe sich der favorisierte Robin Kurz (Spvgg Bissingen) mit einem einzigen Wurf über die 40m-Linie  (43,10m)  den Sieg doch noch sichern konnte. Für Lukas Drach und seinen Trainerstab war dies aber kein Beinbruch, da er im Speerwurf nur als Vorbereitung auf die Deutsche Block-Mehrkampfmeisterschaft in Lübeck gestartet ist.

Die W15-Schülerin Manuela Herr (WGL/PostSG) startete in zwei Disziplinen, bei denen die Windverhältnisse eine große Rolle spielen können.  Im Diskuswurf ließ eine heftige Windböe das Wurfgerät senkrecht abstürzen, so dass Manuela Herr diesen Versuch schon ungültig machen wollte. Umso größer war die Überraschung und Freude, dass mit 29,68m eine neue persönliche Bestweite gemessen wurde, die sogar noch mit der Bronzemedaille honoriert wurde. Dafür blieb sie im Stabhochsprung windbedingt, wie ihre Konkurrentinnen auch, weit unter ihrer Bestmarke. Als Titelverteidigerin war sie mit der Höhe von 2,50m und der Silbermedaille allerdings nicht zufrieden.

Zur Ergebnisliste! ...Bilder!!

(hc)  Mit „Fehler passieren“ beginnt das Entschuldigungsschreiben des WLV (Württembergischer Leichtathletik Verband) an die betroffenen Schüler, deren 800m-Lauf bei den Württembergischen Meisterschaften der Jugend U16 in Essingen annulliert werden musste. „In den 800m Läufen der männl. Jugend M15 und M14 fand der Start leider von den falschen Markierungen statt. Da die erste Kurve in Bahnen zu laufen ist, hatte dies zur Konsequenz, dass unterschiedlich lange Laufstrecken die Folgen waren. Die erzielten Ergebnisse (weder Platzierung noch Zeit) können daher in die Bestenlisten und Ranglisten nicht aufgenommen werden“, so der WLV. Nun gab  es wenigstens für den 15jährigen Jonas Pyrags (WGL/SV Tüngental)kleine Genugtuung, da er seinen Lauf von Bahn 1 aus starten durfte.  Der WLV stellt nämlich weiter fest, „Jedoch muss klar gestellt werden, dass die jeweils doppelt besetzte Bahn 1 den Lauf regulär ausgeführt hat. Die Zeiten der nachfolgend aufgezählten  6 Athleten, die bei diesen 3 Läufen von der Bahn 1 gestartet sind,  müssen für die Bestenlisten gewertet werden, da diese   Läufer ihre Ergebnisse den Regeln entsprechend erzielt haben:...  Altersklasse M15, 800m: 2:15,53 - Jonas Pyrags (WGL Schwäbisch Hall)....“  Somit darf Pyrags sich wenigstens über einen neuen Kreisrekord freuen, den er um mehr als acht Sekunden verbessern konnte. In Absprache mit dem leitenden Landestrainer des Nachwuchses, wird der 800m Lauf der männlichen Jugend U16 (M14/15) am 26.09. in Neckarsulm erneut angesetzt. Der WGL-Lauftrainer Alexander Wilson wird versuchen, seine Jungs Ende September erneut gut vorbereitet an den Start zu schicken

 


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 14